2001 – Und ewig rauschen die Gelder

plakatmotiv

 

Inhalt

Eric Swan ist arbeitslos. Dies schon längere Zeit, doch er hat es seiner Frau nicht erzählt. Es kam ihm anfangs gelegen, dass das Sozialamt ihm die Miete für einen Untermieter weiter gezahlt hat, der gerade ausgezogen war. Doch dann hat sich Eric weitere Leute ausgedacht, die bei ihm wohnen, und für die er verschiedene Sozialleistungen kassiert hat.
Reuig will er den Betrug nun beenden – aber so, dass es nicht auffällt. Und so teilt er dem Sozialamt mit, dass einer seiner ausgedachten Mieter gestorben sei.
Erics Plan hätte aufgehen können, hätte das Sozialamt nicht just an diesem Tag einen Prüfer zu Eric geschickt. Und eine andere Abteilung der Behörde macht sich Sorgen um die „Hinterbliebenen“. Man schickt eine Sozialarbeiterin und einen Leichenbestatter. Und ausgerechnet für den selben Tag hat Erics Frau Linda noch einen Eheberater bestellt, denn sie hat den Verdacht, dass Eric heimlich Frauenkleidung trägt…

Aufführungsrechte bei der Vertriebsstelle, Norderstedt.

Fotos

Pressekritik/Downloads

Pressekritik LZ Und ewig rauschen die Gelder

Probentagebuch Und ewig rauschen die Gelder

ProgrammheftUnd ewig rauschen die Gelder

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 − neun =

*