2003 – Das Ding der Nibelungen

 

motiv

Nach dem Erfolg mit „Der Fall Luther“ im letzten Herbst und Dreharbeiten für den NDR um den Kirchenräuber Nickel List im Dezember verweilte das rampenlichtschriftnoch eine Weile in alten Zeiten. Jetzt ging es um die bekannteste Deutsche Heldensage. Doch das rampenlichtschrift wäre nicht das rampenlichtschrift, wenn da alles ganz normal zuginge. Und so konnte man sich auf einiges gefasst machen bei „Das Ding der Nibelungen“.

Inhalt

„Da sind sie also alle wieder, die alten Helden der germanischen Sage – aber in der Bearbeitung von Ingo Sax haben sie eine ganz neue Gestalt angenommen.

Zwar verfolgen wir die Geschichte, wie sie bekannt und überliefert ist. Held Siegfried wird ein Opfer seiner Naivität und der höfischen Intrigen zu Worms, und Hagen von Tronjes Speer durchbohrt Siegfrieds Brust auch hier an seiner einzig verwundbaren Stelle.

Aber das große Spektakel ist voller Ironie, voll heutiger Anspielungen, voller Brüche und voller Komik: Da ist Held Siegfried ein Trottel mit schwacher Blase; der böse Hagen wird zum einzig Vernünftigen am Wormser Hof; Heldin Brunhild wird zum Männer-verachtenden Superweib; und Krimhild ist ein oberflächliches, sich ganz ihrer Wirkung hingebendes Dummchen.

Es passiert viel in dieser lockeren Persiflage, die vor allem unterhalten und amüsieren will. Und das gekonnt, pointiert und abgedreht.“

So weit der Werbetext des Verlages (Vertriebsstelle, Norderstedt). Er hat uns neugierig gemacht, und wir haben das Stück bestellt. Es kam, wir lasen und lachten. Und unser Publikum hat es bei zehn mehr als ausverkauften Aufführungen ebenfalls getan. Es gab viel Spaß für Darsteller und Zuschauer. Nach dem ernsten „Luther“ tat es gut, den Stoff und sich selbst einmal nicht so ernst zu nehmen.
Mehr „Rückblick“ demnächst hier.

Termine

Samstag 5. April 2003 20 Uhr Premiere
ausverkauft
Freitag 11. April 2003 20 Uhr ausverkauft
Samstag 12. April 2003 20 Uhr ausverkauft
Freitag 25. April 2003 20 Uhr ausverkauft
Sonntag 27. April 2003 16 Uhr ausverkauft
Freitag 2. Mai 2003 20 Uhr ausverkauft
Samstag 3. Mai 2003 20 Uhr ausverkauft
Freitag 9. Mai 2003 20 Uhr

ausverkauft

Samstag 10. Mai 2003 20 Uhr ausverkauft
Sonntag 11. Mai 2003 19 Uhr ausverkauft

 

Mitwirkende

Werdandi Rosita Reusch
(Katharina Luther in „Der Fall Luther“; Tante Abby in „Arsen und Spitzenhäubchen“; Linda Swan in „Und ewig rauschen die Gelder“; Jocelyn Standing in „Hexenschuss“; Sofies Mutter in „Sofies Welt“; Vita Louise Simmons in „Mein Freund Harvey“; Schwester Helen in „Der unerwartete Gast“)
Helena Lilli Hauswald
(Officer Brofy in „Arsen und Spitzenhäubchen“; Jane Meyhew in „Zeugin der Anklage“)
Volkmar, der Harfner Alexander Köpp,
(Mitwirkender in „Tatort Kiste“ I + II; Charles Granillo in“Party für eine Leiche“; Peter Raven in „Hexenschuss“; Biertrinker, Puppe Trym in „Sofies Welt“; Pfleger Marvin Wilson in „Mein Freund Harvey“; Julian Ferrar in „Der unerwartete Gast“)
Ute Evelyn Scheller-Wenzel
(Wirtin in „Der Fall Luther“; Miss Witherspoon in „Arsen und Spitzenhäubchen“; Miss MacKenzie in „Zeugin der Anklage“)
Frigga Helga Baumgarten
(Mrs Gibbs in „Arsen und Spitzenhäubchen“)
Gertrud Edith Steuber
(Pastorin Harper in „Arsen und Spitzenhäubchen“; Richterin in „Zeugin der Anklage“; Mistress Cowper in „Und ewig rauschen die Gelder“; Mrs. Debenham in „Party für eine Leiche“; Zauberin in „Sofies Welt“; Tante Ethel in „Mein Freund Harvey“)
Hjördis Kathrin Czarnetzki
(Neu im Rampenlicht als Spielerin, Souffleuse bei „Der Fall Luther“)
Hagen Christian Baumgarten
(Mitwirkender in „Tatort Kiste“ I + II; Tetzel, Cajetan, Sterbender, Bauer, Bauernführer, Begleiter, 1. Fürst in „Der Fall Luther“; Jonathan in „Arsen und Spitzenhäubchen“; Leonard Vole in „Zeugin der Anklage“; Mr. Jenkins in „Und ewig rauschen die Gelder“; Rupert Cadell in „Party für eine Leiche“; Dr. McKenzie in „Hexenschuss“; Siegfried, Petersen, Sokrates, Aristoteles, Puppe Thor in „Sofies Welt“; Dr. Sanderson in „Mein Freund Harvey“; Starkwedder in „Der unerwartete Gast“)
Krimhild Carmen Blunck
(Lieutenant Rooney in „Arsen und Spitzenhäubchen“; Diane in „Zeugin der Anklage“)
Gunther Jörg Umbach
(Spalatin, Berlepsch in „Der Fall Luther“)
Brunhild Anke Eggers
(Mitwirkende in „Tatort Kiste“ II; 1. Frau, Magd Grete in „Der Fall Luther“; Officer Jackson in „Arsen und Spitzenhäubchen“; Miss Plimsel in „Zeugin der Anklage“; Doktor Chapman in „Und ewig rauschen die Gelder“)
Hjördir / Knappe Tobias Lehmann
(Polizist und 2. Biertrinker in „Sofies Welt“)
Siegfried Michael Bischof
(Mitwirkender in „Tatort Kiste I“; Richter in „Der Fall Luther“; Mortimer Brewster in „Arsen und Spitzenhäubchen“; Staatsanwalt Meyers in „Zeugin der Anklage“; Mr. Forebright in „Und ewig rauschen die Gelder“)
Eberhard Jochen Zachow
(Mitwirkender in „Tatort Kiste I“; Dr. Einstein in „Arsen und Spitzenhäubchen“; Inspektor Hearne in „Zeugin der Anklage“; Onkel George in „Und ewig rauschen die Gelder“; Mr. Phips in „Hexenschuss“; Alberto Knox in „Sofies Welt“; Dr. Chumley in „Mein Freund Harvey“)
Gernot / Alberich Gerrit Rechten
(Mitwirkender in „Tatort Kiste II“; Leonard in „Hexenschuss“)
Giselher Mathias Knorr
(Neu im Rampenlicht)
Edelgard Gudrun Ullrich
(Neu im Rampenlicht)
Hildegund Angelika Päsler
(Annabelle in „Hexenschuss“; Jorunn in „Sofies Welt“)
Knappe Jürgen Baumgarten
(Mitwirkender in „Tatort Kiste“ I + II; Martin Luther in „Der Fall Luther“; Teddy in „Arsen und Spitzenhäubchen“; Sir Wilfrid Roberts in „Zeugin der Anklage“; Eric Swan in „Und ewig rauschen die Gelder“; Jonathan Kentley in „Party für eine Leiche“; Puppenspieler, Major Knag, Puppe Loke in „Sofies Welt“; Elwood P. Dowd in „Mein Freund Harvey“; Inspector Thomas in „Der unerwartete Gast“)
Kulissenbau Harri Schulz
Kostüme Jörg Umbach, Rosita Reusch, Kirstin Rechten, Ute Glitzenhirn, Ensemble
Requisite Angelika Päsler
Ausstattung Harri Schulz , Anke Eggers, Helga Baumgarten
Beleuchtung Alexander „Bruder Leuchte“ Köpp
Soufflie Edith Steuber
Maske David Johnson
Regieassistenz Alexander Köpp
Regie Christan Baumgarten
(Co-Regie bei „Der Fall Luther“; Regie bei „Hexenschuss“, „Ewig rauschen die Gelder“ und „Zeugin der Anklage“)

Ort:

Evangelisches Gemeindehaus St.-Michaelis-Süd

Werner-von-Meding-Str. 2

Lüneburg-Oedeme

 

Probenfotos

Pressekritik

noch ’n Gedicht

Unser „Ding der Nibelungen“

Das mit sehr viel Müh‘ gelungen

Sei mit diesem Lied besungen

 

 

Schon viel Stress gab es bei „Luther“

Schließlich aber: „all’s in Butter“

Doch fehlte neues Schauspiel-Futter

 

 

Das neue Stück, nach manchen Stunden,

Hin und Her und viel gewunden,

War kurz vor Weihnacht dann gefunden

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − 8 =

*