Rosita Reusch

03 02 01

Ich mache mit beim RAMPENLICHT, weil Theater für mich das schönste Hobby ist.

Als unsere Rosi 1995 in einer kleinen Rolle als resolute Nachbarin ihr Bühnendebut gab, verlieh ihr die Presse die Bezeichnung “Entdeckung des Abends”. Die Rollen wuchsen, Rosi mit ihnen und sie half dann wiederum, das rampenlichtschrift wachsen zu lassen.

Als liebenswürdig-naive Abby Brewster hatte sie in “Arsen und Spitzenhäubchen” wieder Gelegenheit eine wichtige Rolle auf der Bühne zu verkörpern. Und in “Der Fall Luther” durfte sie sogar eine eigene Ahnin spielen. Denn Rosi ist eine geborene Luther und stammt in direkter Linie von Martin und Katherina Luther ab.

Rosita Reusch im rampenlichtschrift:

“Der Gott des Gemetzels”
Herbst 2014
“Anne”

“Die Stunde der Wahrheit und andere Lügen”
Herbst 2010
Rollenname folgt

“… und dann gab’s keinen mehr”
Herbst 2009
“Lady Emily Brent”

“Ein Winternachtstraum”
Herbst 2008
“Margaretta D’Arville”

“Top Dogs”
Herbst 2007
“Julika Jenkins”

“Die Hölle wartet nicht”
Herbst 2006
“Schwester Carlisle”

“Außer Kontrolle”
Frühjahr 2006
“Managerin Miss Moneypie”

“Das indische Tuch”
Herbst 2004
“Chief Inspector Tanner”

“Der Weltuntergang”
Herbst 2003
“Sonne”
“Papagei”
“Tizte Tante”

“Der Fall Luther”
Herbst 2002
“Katherina Luther”

“Arsen und Spitzenhäubchen”
Frühjahr 2002
“Abby Brewster”

“Und ewig rauschen die Gelder”
Frühjahr 2001
“Linda Swan”

“Hexenschuss”
Frühjahr 2000
“Jocelyn” (abwechselnd mit Kirstin Rechten)
Requisite (zusammen mit Edith Steuber)

“Sofies Welt”
Herbst 1999
“Sofies Mutter”

“Mein Freund Harvey”
Frühjahr 1999
“Veta Louise Simmons”

“Der unerwartete Gast”
Herbst 1998
“Schwester Helen”

außerdem Rampenlicht-Gründungsmitglied
Beisitzerin im Vorstand