Daniela Magdeburg

leila

Ich mache mit beim Rampenlicht, weil ich einfach gerne Theater spiele

Schon in der Grundschule hat Daniela Theater gespielt. Nach Schule und Ausbildung suchte sie zusammen mit ihrer Freundin Kirstin nach einer neuen Möglichkeit, auf der Bühne zu stehen. “Da kann ich auch mal Züge von mir erforschen und darstellen, die ich sonst kaum wahrnehme oder noch gar nicht kenne”, sagt Daniela.

Auf dieser Suche stießen die beiden schließlich auf das rampenlichtschrift. Und weil Daniela vom Theaterspiel nicht genug bekommen konnte, mischte sie auch noch in einer anderen Theatergruppe mit, in der sie Torsten kennen lernte, der ihr zu uns gefolgt ist. Und nicht erst seit ihrer Hochzeit spielt er nun die Hauptrolle in ihrem Leben.

Lange pausierte Daniela, weil ihre Kinder Zoe und Noah ihr nur wenig Freizeit ließen und dann auch noch eine lange berufliche Fortbildung dazukam.

Doch nun drängt es sie wieder mehr und mehr auf die Bühne.

Daniela Magdeburg im rampenlichtschrift:

“Etikettenschwindel”
Frühjahr 2011
Rollenname folgt

“… und dann gab’s keinen mehr”
Herbst 2009
“Lydia Marston”
(abwechselnd mit Anne Kummerow)

2008 + 2009 Mitwirkende bei “Tatort Kiste: Deutschschrott”

“Hansekrimi”
Museumsnacht 2008
“Sigunde”

“450 Jahre Ratsbücherei Lüneburg”, 25.6.2005 “Anna Töbing”
“Fräulein Pein”

“Party für eine Leiche”
Herbst 2000
“Leila Arden”